Mobile Sattelberatung - Ihre Sattlerei in Friesland
Mobile Sattelberatung - Ihre Sattlerei in Friesland  

Kurz Notiert!

Fremdsättelanpassung  ( also nicht bei uns gekaufte)  - warum wir das nicht gerne tun:

 

Generell können wir das und tun das auch, sofern wir die Kapazitäten dafür haben.
Allerdings eher mit Bauchschmerzen. Warum ?
Nein, wir möchten uns nicht bereichern und möglichst viele neue Sättel verkaufen - soviel schon mal vorab.
 
Bei Fremdsätteln kommen wir nach kurzem Kontakt vorab also zum Pferd:
  • meistens ist der Sattel eine "Übergangslösung" ( für welchen auch immer, zu jung, zu alt, Freizeitpferd, nur die Reitbeteiligung usw.)
  • der Sattel passt vom Grundsatz her schon nicht optimal oder nur mit Pads ( meist eher schlechte Pad vorhanden, die nicht auf einen Pferderücken gehören z.b Gelpads)
  • man erhält in der Amnanese auch nur die halbe Geschichte/Wahrheiten zur aktuellen Situation - meist wird über den Sattel davo geschimpft
  • der Zustand des Sattels ( Alter, Bauweise, Polsterung) lassen meist zu wünschen übrig
  • eigentlich müsste der Sattel in der Werkstatt eine komplett neue Füllungbekommen, aber gut - der war ja nur ein Schnäppchen und so oft reitet man ja auch nicht, also lohnt es sich für den Kunden oft nicht.
  • wir "müssen" dann in die meist eh schon mit pappalter Füllung wahrscheinlich noch mit nicht passender Wolle eben "drüberpolstern", das ich fachlich einfach nicht akzeptabel und kann nicht gut sein
  • oft sind Materialien, wie ein hochwertiges Sattelpad oder ein passender Sattelgurt auch nicht lohnenswert
  • dann stellt der Kunde fest, dass der vorab schon nicht optimal passende Sattel nach dem Besuch des Sattelers ( wahrscheinlich schon der 5 Sattler am 23zigsten Sattel) ja immer noch nicht das Pferd zu olypiareifen Lektionen beflügelt und unterstellt dann, man hätte ja lieber einen neuen Sattel verkauft! Ja  - das hätten wir am liebsten, denn dann können wir auch sicher sein, dass er passt und der Anpassungsaufwand sich auf minimale Serviceintervalle beschränkt!

Ich habe vom Hersteller "XYZ" Ihre Adresse bekommen und möchte gerne einen Sattel kaufen!

Das ist erst einmal schön, dass du den Weg zu mir gefunden hast.

Ich biete ein relativ gut sortiertes, aber auch breites Sortiment unterschiedlicher Marken und Hersteller an.

Ich bin dennoch ein freier Mensch und entscheide frei, was ich meinen Kunden anbieten möchte. Dies bespreche ich im Idealfall auch vorab mit dir als Kunde und immer, wirklich immer kommt eigentlich die Frage" was haben Sie denn noch so im Angebot?"

 

Vielleicht kann es sein, dass es auch noch andere Alternativen zu der Marke "XYZ" gibt und es mir und dir unter Umständen am Ende doch sehr viel leichter machen wird.

 

Warum ist das so?

Ich möchte nicht um jeden Preis unbedingt den "Nimbus3000" von "XYZ" verkaufen, weil "XYZ" meine Kontaktdaten vermittelt hat, wenn der "Nimbus3000" eben doch nicht so optimal sein sollte.

 

Denn - das gibt nur jede Menge Ärger und was sollte ich davon haben? Mal abgesehen, was du als Kunde davon hast?

Du wirst dich fragen, war das jetzt die richtige Entscheidung? Hätte ich nicht doch noch was anderes probieren sollen außer die Serie von "XYZ"?  Der "Nimbus3000" ist ja schon toll gewesen, uns so kurz - und das ist auch laut Hersteller der einzige Sattel, der für mein Pferd passt?!

Ähm - nö. Es gibt sicher eine Auswahl an Sätteln für fast jedes Pferd.

 

Ich als Ansprechpartner bin also nach Kauf auch der Erste, den du als Kunde kontaktierst, wenn du nicht zufrieden bist. Und unzufriedene Kunden sind nicht das Ziel.

In diesem Sinne darf es dann gerne auch mal etwas mehr sein als nur "XYZ".

Du möchtest einen Sattel kaufen, der dir zu klein ist? Weil das genau das richtige ist für dein Pferd weil ja kurzer Rücken und "die letzte Rippe"? Öhm - Neeinn!

 

Die passende Sitzgröße ist wichtig. Es gibt nichts schlimmeres, sich in einen zu kleinen Sattel zu setzen, auch wenn du ein kurzes Pferd hast! Wir sind für eine passende Sitzgröße und somit eine bessere Druckverteilung.

 

Die Sattelindustrie reagiert auf die Trends in der Reiterwelt und kreierte z.B möglichst kurze Sättel.

 

So haben wir also Sättel oder Sitzgrößen mit z.b einem 18er Sitz und 17er Kissen drunter-  DAS ist schlecht.

 

Jeder normal denkende Mensch verstehen sofort, was für ein physikalischer Quatsch es ist wenn man sich das wirklich mal mit Verstand anguckt. Nämlich genau so verteile ich den Druck nur punktuell.

 

Wenn wir uns schon über die Auflagelänge unterhalten, dann ist unser Endpunkt nach Möglichkeit der letzte Brustwirbel  und selbst da kann es unnötig sein, den Sattel dort enden zu lassen  vorausgesetzt der Sattel schränkt die Bewegung im hinten Bereich (auch) nicht ein.

 

Hier ein sehr gutes Video eines Kollegen:

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Ann-Christin Stock

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.